icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

50-Jahre info-icon-20px (c) Pfarrei St. Anton

Pfarrer in St. Anton

Kam­me­rer FRANZ PAUL MAIDL 

Geb. 07.12.1868, geweiht 29.06.1893. Koope­ra­tor in Neu­kir­chen vorm Wald ab 20.07.1893, in Gra­fen­au ab 04.03.1896, in Passau-St.Paul ab 26.07.1900. Ab 12.02.1910 als Expo­si­tus und ab 20.09.1913 bis 21.10.1951 als Pfar­rer in Passau-St.Anton. Kam­me­rer ab 12.09.1929, BGR ab 30.11.1931. + 21.10.1951

Kam­me­rer LUD­WIG WINK­LER

Geb. 27.08.1892, geweiht 29.06.1921. Koope­ra­tor-Ver­wal­ter in Ahol­ming ab 01.081921, ab 01.04.1922 in Aicha vorm Wald, eben­da Pfarr­ver­we­ser ab 28.11.1922, Koope­ra­tor in Passau-St.Anton ab 21.1.01926, Inspek­tor und Reli­gi­ons­leh­rer in Burg­hau­sen ab 01.05.1930, Pfarr­ver­we­ser in Frau­en­au ab 16.01.1937, eben­da Pfar­rer ab 01.03.1937, Pfar­rer bei St.Josef in Pas­sau-Auer­bach ab 01.04.1939, Kam­me­rer ab 16.12.1950. Pfar­rer in Passau-St.Anton vom 01.02.195218.11.1959. + 18.11.1959.

ALO­IS GEY­ER

Geb. 26.10.1914, geweiht 29.06.1939.
Koope­ra­tor in St.Paul ab 01.08.1939, in Hart­kir­chen ab 01.09.1939, in Pfarr­kir­chen ab 16.09.1940, dann Krieg und Gefan­gen­schaft bis Juni 1945.
Danach bis 15.10.1945 Koope­ra­tor in Kirch­dorf am Inn. Ab 16.10.1945 Diö­ze­san­ju­gend-seel­sor­ger für die Mäd­chen. Dom­vi­kar ab 01.06.1955. Ab 15.06.1961 BGR. Von 01.02.1960 — 03.08.1969 Pfar­rer in St.Anton. Dann beur­laubt als Reli­gi­ons­leh­rer. + 09.10.1984.

Prä­lat JOSEF KRUMBACHNER

Geb. 20.01.1919 in Hals­bach bei Alt­öt­ting. Sale­sia­ner-Gym­na­si­um Burg­hau­sen, 1937 Gym­na­si­um Leo­pol­dinum in Pas­sau. Nach Abitur Reichs­ar­beits­dienst, dann ein­ge­zo­gen zum Mili­tär. 1941 Leut­nant. Novem­ber 1942 wegen Ver­wun­dung aus Sta­lin­grad aus­ge­flo­gen. Nach Gene­sung Kurier beim OKW bis 1944. In Gefan­gen­schaft Som­mer 1944 in der Nor­man­die. Von Glas­gow in die USA nach Como / Mis­sis­sip­pi. 1946 ent­las­sen, dann Stu­di­um der Theo­lo­gie.
Geweiht 29.06.1950, Koope­ra­tor in Wald­kir­chen ab 01.08.1950, Prä­fekt im Pries­ter­se­mi­nar St. Valen­tin ab 01.09.1953, Spi­ri­tu­al im Pries­ter­se­mi­nar St. Valen­tin und St. Ste­phan ab 15.10.1958.
Von 01.11.1969 — 31.08.1994 Pfar­rer in Passau-St.Anton und Dozent für Asze­tik im Pries­ter­se­mi­nar. Prä­lat ab dem 19.09.1984.

Nach St. Anton bis Sep­tem­ber 2008 Expo­si­tus in St. Koro­na in Pas­sau, ab 01.12.2008 i.R. im Cari­tas Wohn- und Pfle­ge­ge­mein­schaft Maria­hilf in Pas­sau. Dort rief ihn Gott am 08.12.2011 zu sich. R.I.P.

Dr. JOSEF WIM­MER

Geb. 10.12.1949 in Bruck­berg. Pro­mo­vier­te zum Dr. med., Diplom-Theo­lo­gie sowie Magis­ter für Ger­ma­nis­tik, Geschich­te und Phi­lo­so­phie an der MTU Mün­chen. Des­wei­te­ren eine Gesangs­aus­bil­dung bei Prof. Blasch­ke an der Musik­hoch­schu­le in München. 

Von 02.12.198930.04.1990 Dia­kon in St. Anton; geweiht 30.06.1990. AP in Sim­bach am Inn ab 26.07.1990, in Kirch­dorf am Inn ab 17.08.1990, Kaplan in Burg­hau­sen –St.Konrad ab 10.09.1990.
Pfar­rer in Pas­sau St.Anton von 01.09.1994 — 29.11.2003.
Beur­laubt für Wei­ter­stu­di­um zum Fach­arzt. Danach Pri­vat­pra­xis für Psy­cho­the­ra­pie. © Dr. Josef Wimmer

BGR JOSEPH BADER

Geb. 17.07.1951 in Reu­tern. Geweiht 25.07.1983 in Pas­sau. AP in Bad Gries­bach ab 01.08.1983, Kaplan in Land­au an der Isar-St.Maria ab 13.09.1983. Semi­nar­prä­fekt in Passau-St.Valentin ab 15.09.1985. Pfar­rer in Passau-St.Peter ab 15.09.1989, Pfr.Administrator in Passau-St.Anton ab 30.11.2003, Pfar­rer im PV Passau-St.Anton ab 01.09.2007. Pfar­rer in Triftern ab 01.09.2008. Resi­gniert März 2009.
Ab 2010 Pfar­rer im PV Pocking.
© Joseph Bader

JOHAN­NES BAP­TIST TRUM MagCap

Geb. 05.03.1966 in Zwie­sel. Geweiht 02.07.1994. AP in Rinch­nach ab 29.07.1994, in Hen­gers­berg ab 13.08.1994,
Kaplan in Titt­ling ab 12.09.1994,
in Frey­ung ab 14.09.1998.
Pfr.Adm. in Rott­hal­müns­ter ab 01.09.1901,
Pfar­rer in Rott­hal­müns­ter ab 01.04.2002
und Pfr.Admin. in Asbach und Weih­mör­ting ab 15.02.2002. Diö­ze­san­seel­sor­ger für den Mal­te­ser-Hilfs­dienst e.V. ab 01.10.2005 und Ernen­nung zum Magis­tral Caplan.
Pfar­rer im PV Rott­hal­müns­ter ab 01.09.2007,
in PV Passau-St.Anton ab 01.09.2008.
Pfar­rer Trum wur­de das Kreuz des Ver­dienst­or­dens pro Meri­to Meli­ten­si pro piis meri­tis (für hei­li­ge Ver­diens­te)“ ver­lie­hen.
Am 28.09.2009 wur­de Pfr. Trum zum Rit­ter des Mal­te­ser­or­dens ernannt.

TITU­LAR­PFAR­RER

Dr. JOSEF MADER

Geb. 06.12.1950 in Erna­ding. Geweiht 26.06.1977. AP in Spie­gel­au ab 01.08.1977, in Pas­sau-St. Anton ab 21.08.1977. Kaplan in Pas­sau St. Anton ab 01.09.1977,
Frei­stel­lung zum Stu­di­um (halb­tags) ab 14.09.1982, Tit­Pfr. in St.Anton ab 01.07.1986 — 31.08.1995.
Pfar­rer in Pas­sau St. Josef (Auer­bach) ab 01.09.1995,
Mit­ar­beit in der Seel­sor­ge in der JVA Pas­sau ab 1.03.06.
Pfar­rer im PV Pas­sau-Neu­stift / Auer­bach ab 01.09.2009.

Msgr. JOSEF GAILINGER 

Geb. 19.02.1928 in Reis­sing (Diö­ze­se Regens­burg).
Spät­be­ru­fe­ner, ehe­mals Land­wirt­schafts­di­rek­tor.
Geweiht 26.06.1993. Ab 30.11.1992 als Dia­kon, ab 22.07.1993 als AP und ab 06.09.1993 Titu­lar­pfar­rer in St. Anton.
Am 11.03.2011 ernann­te ihn sei­ne Hei­lig­keit Bene­dikt XVI zum Mon­si­gno­re. An sei­nem 89. Geburts­tag, den 18.02.2017 been­de­te er sei­nen akti­ven Pries­ter­dienst in St. Anton und trat als Eme­ri­tus in das Mal­te­ser­stift St. Niko­la ein.

© Gus­tav Gaisbauer

-
Winkler-Ludwig
Alois Geyer
Prälat
Wimmer1
Platzhalter Bader
Pfarrer Johannes B. Trum
Pfarrer Johannes B. Trum MagCap
Dr. Josef Mader
Msgr. Josef Gaillinger