icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Deckenschrift Altes-Kirchenlied_1 info-icon-20px Foto: Peter Dafinger

Kirchenpatron St. Anton

Deckenschrift Altes-Kirchenlied_1
Sankt Antonius
Deckenschrift Görres_2

(Patro­zi­ni­um: 13. Juni)

wich­tigs­te Lebensdaten:

Gebo­ren 1195 in Lis­sa­bon als Sohn Fer­nan­do einer vor­neh­men por­tu­gie­si­schen Familie

Um 1210 Ein­tritt bei den Augus­ti­ner-Chor­her­ren von Sao Vicen­te bei Lissabon

Ab 1210/12 acht Jah­re Stu­di­um im Mut­ter­klos­ter San­ta Cruz und an der Uni­ver­si­tät Coimbra

1220 Über­tritt in die Nie­der­las­sung San­to Anto­nio dos Oli­vas der Min­der­brü­der und Annah­me des Namens Anto­ni­us (nach dem Mönchs­va­ter in der ägyp­ti­schen Wüs­te, Anto­ni­us dem Großen)

1221 Mis­si­ons­ver­such in Marok­ko, anschlie­ßend Ein­sied­ler in Mon­te­pao­lo, Oberitalien

1222 Pries­ter­wei­he in For­li und Auf­de­ckung sei­ner Gelehr­sam­keit; Auf­trag von Fran­zis­kus, die Min­der­brü­der Theo­lo­gie zu leh­ren, ohne den Geist des Gebe­tes und der Hin­ga­be auszulöschen

1224/26 Mis­si­ons­fahrt in Süd­frank­reich, um mit fried­li­cher Pre­digt und Dis­pu­ta­ti­on in der Sek­te der Katha­rer eine unblu­ti­ge Bekeh­rung zu bewir­ken und die ört­li­chen Brü­der zu stärken

1227 Wahl zum Pro­vin­zi­al Norditaliens

Ab 1228 stän­dig in Padua als gesuch­ter Pre­di­ger, als Wohl­tä­ter und Hel­fer in vie­len Nöten, in Ordens­äm­tern und als Ver­mitt­ler im Grund­satz­streit zwi­schen ursprüng­lich-fran­zis­ka­ni­scher Lebens­wei­se und gere­gelt-klös­ter­li­chem Mönchtum

13. Juni 1231 Tod im Kla­ris­sen­klos­ter Arcel­la; Bei­set­zung in der Min­der­brü­der­kir­che San­ta Maria

1232 Hei­lig­spre­chung in Spoleto

Hei­li­ger Anto­ni­us — bit­te für uns!


© P
far­rei St. Anton